Mobicheck

Die wichtigsten Klima-Tipps zu Handys und Smartphones

Hast du schon einmal überlegt, was alles in deinem Handy steckt? Insgesamt etwa 60 verschiedene Stoffe. Da sind etwa Glas, Keramik und zahlreiche Metalle wie Kobalt, Palladium, Silber und Gold. Die Herstellung eines Handys ist also sehr aufwendig: Um allein 0,034 Gramm Gold für ein Handy zu bekommen, müssen mindestens 100 kg Erde durch hohen Energieaufwand bewegt werden. Und nun stell dir vor, dass jedes Jahr weltweit etwa 1,5 Milliarden Handys verkauft werden.

 

Alle Tipps auf einen Blick:

  • Nutze dein Handy möglichst lange, denn die Hauptumweltbelastungen von Mobiltelefonen entstehen bei deren Produktion. Daher sollte dein neues Gerät langlebig und recyclinggerecht konstruiert sein und eine Garantie von mindestens 2 Jahren haben.
  • Dein neues Handy sollte reparaturfähig und aufrüstbar sein, damit es möglichst lange deine Wünsche erfüllen kann. Achte z.B. darauf, dass der Akku austauschbar ist und dass das Gerät hinsichtlich seiner Speicherkapazität aufgerüstet werden kann.
  • Lass dein altes Handy nicht in der Schublade vergammeln! Wirf es auch nicht in den Hausmüll! Vielleicht kennst du jemanden, der es noch weiterbenutzen möchte? Wenn nicht, gib es zum Recycling. Denn 65-80 % der Bestandteile können wiederverwendet werden!

 

Wo finde ich noch mehr Informationen?

Momentan gibt es keine Mobiltelefone, die mit einem Umweltzeichen wie dem Blauen Engel ausgezeichnet sind. Aber es gibt eine vom Blauen Engel entwickelte Checkliste, worauf beim Kauf geachtet werden sollte:

www.blauer-engel.de/sites/default/files/raluz-downloads/oekoinstitut/TOP100_UZ106.pdf