Energieeffizienz-Dienstleistung

Inspektion und Instandhaltung von Holzfenstern - auch ein Beitrag zum Klimaschutz

@Familie Mathieu
@ Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Berlin-Brandenburg,
Walter Felder
  • Worum geht es?

Zahlreiche Kundinnen und Kunden legen zwar Wert auf energieeffiziente Holzfenster, unterschätzen jedoch die Instandhaltung. Sind die Fenster längere Zeit schutzlos den Witterungseinflüssen ausgesetzt, kann es zu unnötigen Energieverlusten kommen. Regelmäßige Wartungs- und Inspektionsverträge bieten sich an. 

Die fachkundige Inspektion umfasst u.a.
        → Überprüfung der Gängigkeit der Fenster sowie sämtlicher Beschlagteile
        → Überprüfung der Falz- und Verglasungsdichtungen
        → Überprüfung des Kittfalzes
        → Überprüfung des Anstrichs
        → Überprüfung der sichtbaren Anschlüsse des Fensters zum Bauwerk
        → Gewährleistung bis zur nächsten Instandsetzung

  • Was wird erreicht?

       → Schutz und Pflege führen zu Substanzerhalt und Langlebigkeit

       → Energieeffizienz der Fenster bleibt kontinuierlich erhalten

  • Energieeffizienz-Dienstleistung des Handwerks

Der Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Berlin-Brandenburg entwickelt einen unkompliziert aufgebauten und leicht verständlichen Inspektions- und Wartungsvertrag. Ein solcher Vertrag soll auch dem Umstand Rechnung tragen, dass die üblichen Gewährleistungsfristen nicht unbedingt mit dem Voranschreiten von Witterungsschäden an Fenstern übereinstimmen. Der Mustervertrag soll Ende November 2016 fertig sein.

Hier können Sie die demnächst die Kundenbroschüre "Die Instandhaltung von Anstrichen auf Holzfenstern" herunterladen. Herausgeber: Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Berlin-Brandenburg

  • Gewerkeübergreifende Zusammenarbeit 

Weitere Gewerke werden hinzugezogen, wenn das Fensterholz oder die Verglasung bereits defekt sind. Beteiligt sind in solchen Fällen:

 → Maler- und LackiererInnen

 → TischlerInnen

 → GlaserInnen

  • Marktpotenzial

Je nach Standort sind die Marktpotentiale enorm hoch und bisher wenig ausgeschöpft. In Berlin gibt es ca. 1 Mio. Kastendoppelfenster.

Mit der Dienstleistung wird ein Geschäftsmodell für ein relevantes Marktsegment im Raum Berlin entwickelt. Es ist problemlos übertragbar auch auf andere Gebiete/Regionen mit einem hohen Anteil an Kastenfenstern.

Hemmnisse

Einstellung der EigentümerInnen: In Deutschland ist es selbstverständlich, Autos regelmäßig zur Inspektion zu bringen. Im Gegensatz dazu gilt es als Geldverschwendung, Holzfenster von Fachfirmen regelmäßig inspizieren zu lassen.

Gewährleistungsfrist: Je nach vertraglicher Konstellation, beträgt die Gewährleistungsfrist für gestrichene Fenster 2, 4 oder 5 Jahre. Allerdings assoziieren viele Kunden, dass die Dauer der Gewährleistung der Haltbarkeit des Fensteranstriches gleichzusetzen ist. Es ist jedoch möglich, dass vornehmlich die unteren Bereiche der Fenster in kürzeren Abständen, noch während der Dauer der Gewährleistung, überarbeitet werden müssen

Treiber

Ein Verbrauchervertrag, der das Gewährleistungsproblem unkompliziert löst, könnte Inspektion und Wartung voranbringen.

In Deutschland wächst das Bewusstsein für zusätzliche Möglichkeiten, Heizenergie und CO2 einzusparen. 

  • Energie- und CO2-Einsparpotenzial

Die Dienstleistung „Holzfenster: Inspektion, Wartung, Instand haltung - ein Beitrag zum Klimaschutz“ hat ein gewisses Einsparpotenzial im Bereich der energetischen Gebäudesanierung. Jährlich könnten in Deutschland dank dieser Dienstleistung 8.000 - 30.000 t CO2 eingespart werden.

Detaillierte Berechnung für:
Dienstleistung: Inspektion und Instandhaltung von Holzfenstern

Annahmen:

Renovierungsbedürftige Fenstereinheiten pro Jahr

 9 - 13,6 Mio

Marktanteile

 15 % Holzfenster, 9 % Holz-Metall-Fenster

Fläche pro Fenstereinheit

 1,69m2

Gesamtfläche Fenster AFenster

 2,3 Mio. m2 (bei 9 Mio. Fenstereinheiten und  15% Marktanteil)

Sanierte Fenster mit höherer Wärmedämmung

 UWneu = 1,1 W/m2K

Fenster mit Holzrahmen ohne Inspektion, nach 3 Jahren

 Verschlechterung UW um 0,1 W/m2K

Anteile Brennstoff

 Erdgas 70%, Heizöl 30%

Wirkungsgrad Heizung

 65 – 90 %

HeizwertErdgas

 10 kWh/m3 ,

HeizwertHeizöl

 9,8 kWh/l

Gradtagszahl

 3.819 K*d/a

Emissionsfaktoren

Erdgas 202 gCO2/kWh, Heizöl 272 gCO2/kWh

Ergebnis: Einsparung in Deutschland
(nach dieser Berechnungsformel)

Im Rahmen der Fenstersanierung können in Deutschland insgesamt 400.000 – 700.000 t CO2/a eingespart werden.

Mit der Inspektion von Holzfenstern können zwischen 8.000 – 30.000 t CO2/a vermieden werden. D.h. das Einsparpotential sanierter Fenster verschlechtert sich. Die Größenordnung ist abhängig von Markt und Technologie.

Quelle: eigene Berechnungen basieren auf fenster.marketischler-markeschreiner.de
Quelle: fenster.marketischler-markeschreiner.de/nc/fenster-individuell/co2-rechner/
Quelle: Prognos 2013, S.75, BDEW-Studie zum Heizungsmarkt 2016, Fensterverbände

  • Zielgruppen

       → Haus- und WohnungseigentümerInnen des städtischen Altbaus (46 %).
       → MieterInnen von Wohn- und Gewerbeflächen (4 %) 
       → Verwaltung städtischer Liegenschaften (z.B. Schulen, Bibliotheken)

  [Diese Zahlen stammen aus einer IZT-KundInnen-Befragung im Raum Berlin]

  • InnovatorInnen

Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Berlin-Brandenburg

Kontakt: Beate Bliedtner | Technische Beratungsstelle, Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks, Berlin-Brandenburg, Wuthenowstr. 1, 12169 Berlin, Tel.: 030. 22328627, bliedtner(at)malerverband-bb.de, www.malerverband-bb.de

Malereibetreib Christian Lange Schütze- Nicole Schütze;

Claudia Matteu,

Malereibetrieb Dirk Kämmer und Schäfer,

Umsetzungsinteresse in Stadt Wolfhagen und Stadt Essen.

Das IZT unterstützt die Umsetzung und führt die wissenschaftliche Begleitung durch.