Energieeffizienz-Dienstleistung

Hydraulischer Abgleich des Heizungssystems

© Verbraucherzentrale NRW
  •  Worum geht es?

Diese Dienstleistung zielt auf die verstärkte bundesweite Durchführung des hydraulischen Abgleichs in Haushalten und Betrieben. Etwa 90 Prozent der Heizungsanlagen in Wohngebäuden sind nicht hydraulisch abgeglichen. Beim hydraulischen Abgleich wird die Heizungsanlage vom Fachbetrieb so eingestellt, dass sich die Wärme gleichmäßig im Gebäude verteilt. Dadurch kann der Energieverbrauch zum Heizen um 10-15% gesenkt werden und Kosten gespart werden.

Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus betragen die Kosten für einen hydraulischen Abgleich ca. 500 €. Eine Investition, die sich aufgrund der hohen Einsparungen schnell amortisiert. Voraussetzung sind voreinstellbare Thermostatventile und ein Handwerksbetrieb der den Abgleich vornehmen kann.

Die Betriebe müssen dafür ausreichend qualifiziertes Personal bereithalten und ihren KundInnen die Dienstleistung aktiv anbieten. Bei Neubauten und der Erneuerung der Heizanlage wird der Abgleich nämlich zwar gesetzlich verlangt, aber nicht immer gemacht.

  • Was wird erreicht?

→ Rund 10 - 15 % Heizenergieeinsparung in Gebäuden

→ Erweiterung des Dienstleistungsportfolios vieler SHK-Betriebe

  • Energieeffizienz-Dienstleistung im Handwerk

Der Fachbetrieb stellt beim hydraulischen Abgleich die Heizungsanlage so ein, dass sich die Wärme gleichmäßig im Gebäude verteilt. Schon bei einem kleinen Haus ist dies ein mehrstündiger Vorgang. Voraussetzung ist, dass in allen Räumen der KundInnen voreinstellbare Thermostatventile vorhanden sind. Damit alle Fachbetriebe die Dienstleistung korrekt beherrschen, sorgen z. B. die Innungen für verbesserte Ausbildungsmodule.

    Detaillierte Berechnung für:
    Dienstleistung: Hydraulischer Abgleich (Ausbildungsmodul)

    Berechnung Einsparung pro Betrieb und Jahr:
    Verbrauch Raumwärme: 14.706 kWh
    Einsparpotential: 10 – 15 % = 1.471 - 2.206 kWh
    Emissionsfaktoren: Erdgas 202gCO2/kWh, Heizöl 272gCO2/kWh
    CO2Einsparung: 297 kg CO2

    Hochrechnung Einsparpotential aller Kleinstbetriebe Deutschlands
    In 80% von 476.000 Kleinstbetrieben
    Davon 49 % mit Erdgas und 22 % Heizöl
    95.000 – 142.000 t CO2 pro Jahr

    Hochrechnung Einsparpotential für die Haushalte Deutschlands
    Verbrauch Raumwärme: 406 TWh
    Für 90 % aller Haushalte relevant
    Das Einsparpotential beträgt bis zu 6 Mio. t CO2 pro Jahr

    • Zielgruppe

    → Haushalte

    → SHK-Betriebe

    • Marktpotenzial

    Seit August 2016 erstattet der Staat 30 % der Nettokosten des hydraulischen Abgleichs, wenn die Heizung älter als zwei Jahre ist.

    KfW-Bankengruppe und Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) machen den hydraulischen Abgleich zur Bedingung, wenn sie neue Brennwertheizungen fördern sollen. Der Nachweis muss auf einem Formblatt erfolgen.