Förderung hocheffizienter Querschnittstechnologien

Die Bundesregierung hat ambitionierte Ziele zur Erhöhung der Energieeffizienz gesetzt. Dafür wurde ein Energieeffizienzfonds zur Förderung u.a. von effizienten Querschnittstechnologien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eingerichtet. Gefördert werden investive Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz durch den Einsatz von hocheffizienten und am Markt verfügbaren Querschnittstechnologien.

Zwei unterschiedliche Verfahren sind hierbei zu unterscheiden.

Erstens werden der Ersatz von einzelnen Anlagen bzw. Aggregaten im Bereich der Querschnittstechnologien (Elektrische Motoren und Antriebe,  ​Pumpen, ​Ventilatoren und ​Drucklufterzeuger bzw. Anlagen zur Wärmerückgewinnung in Drucklufterzeugern sowie in raumlufttechnischen Anlagen) mit einem Netto-Investitionsvolumen von 2.000 Euro bis zu maximal 30.000 Euro gefördert.

Zweitens wird die sogenannte systemische Optimierung gefördert. Hierbei wird sowohl der Ersatz und die Erneuerung von mindestens zwei Querschnittstechnologien ab einem Investitionsvolumen von 30.000 Euro als auch der Ersatz und die Erneuerung von Anlagen oder Anlagenteilen, die dazu beitragen, die Energieeffizienz einer Querschnittstechnologie unter Berücksichtigung ihrer Systemanbindung zu verbessern, gefördert.

Vor Beginn der Investition ist eine detaillierte Energieberatung durchzuführen und ein Energieeinsparkonzept zu erstellen. Die Maßnahmen sind nur förderfähig, wenn eine Endenergieeinsparung von mindestens 25 % erzielt und nachgewiesen wird.

Kontakt und weitere Informationen:

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/querschnittstechnologien/