Neue Energieeffizienzlabels für Heizungen

Alte und ineffiziente Heizkessel werden seit Anfang 2016 mit einem neuen Label gekennzeichnet. Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger sowie bestimmte Energieberater sind berechtigt, die Etiketten zu vergeben. Ab 2017 besteht eine entsprechende Pflicht der Bezirksschornsteinfeger.
Schrittweise werden Heizungen nun mit dem neuen farbigen Label für Heizungsaltanlagen (grün = sehr effizient bis rot = wenig effizient) ausgestattet. So werden VerbraucherInnen informiert, wie effizient ihr Heizgerät ist. Das soll zum Energiesparen und Austauschen alter Heizgeräte motivieren.

Das BMWi empfiehlt einige relativ einfache und kostengünstige Optimierungsmaßnahmen für Ihre Heizung:

·    Hydraulischer Abgleich: Alle Heizkörper bekommen die jeweils „richtige“ Wärmemenge für die gewünschte Raumtemperatur.
·    Einbau moderner Heizkörper-Thermostate: Nur so viel Wärme wie nötig kommt in den Raum.
·    Einstellen des Heizgeräts: Nur die benötigte Wärmemenge wird erzeugt.
·    Dämmung der Rohrleitungen: Unnötiger Wärmeverlust wird vermieden.
·    Neue Umwälzpumpe: Sie spart bis zu 80 Prozent Strom gegenüber einer alten Pumpe.

Quelle: BMWi 2015, http://www.bmwi.de/DE/Mediathek/publikationen,did=747244.html