Produktion von Algen in Kunststoffröhren, Fassadenanlage, Deutschland © MINT Engineering GmbH

Was wir morgen essen

Algen, Pilze, Süßlupinen...

Fleischersatz aus Soja bekommt Konkurrenz
Vor allem Algen und blaue Süßlupinen sind neue und unkonventionelle Eiweißlieferanten auf pflanzlicher Basis. Sie haben das Potenzial, über den klassischen Fleischersatz aus Soja hinauszugehen und könnten andere in Europa verbreitete Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen als Basiszutaten vegetarischer Produkte in größerem Maßstab ergänzen.
Das besondere an den neuen Süßlupinen- oder Algenprodukten in Europa ist, dass sie in erster Linie eine Zutat in industriell verarbeiteten Lebensmitteln sind. Im Gegensatz zu Erbsenschoten oder Haferflocken werden sie als pures landwirtschaftliches Erzeugnis kaum nachgefragt.

Süßlupinen - heimische Blumen werden neues Lebensmittel
Der Samen der Süßlupine, einer in Europa heimischen Pflanzenart, kann erst seit kurzem für die Lebensmittelproduktion eingesetzt werden. Denn erst seit 2010 gibt es ein mehrstufiges, technisches Verfahren, das aus den Samen der schmalblättrigen sowie der blauen Süßlupine die Proteine und Öle extrahiert. Letztere waren bisher aufgrund der Bitterstoffe nur eingeschränkt für die menschliche Ernährung nutzbar. Die essbaren Bestandteile der Süßlupine werden in kleinste Bauteile zerlegt; das Lupinenmehl oder die Lupinenmilch kann anschließend verschiedensten Fertigprodukten beigemischt oder zu Lupinen-Frischkäse oder zu veganem Eis verarbeitet werden. [mehr]

Algen - in langen Röhren hergestellt
Algen wurden bisher in erster Linie als Nahrungsergänzungsmittel genutzt, sowie für die Zubereitung von Sushi oder veganen Geliermitteln wie Agar Agar oder Carageen. Aktuell jedoch spielen Mikro- und Makroalgen in den USA eine immer größere Rolle bei der Zubereitung von Fisch- und Shrimps-Imitaten, aber auch in Deutschland in der Produktion von Getränken sowie als Ei- und Butterersatz in veganen Backwaren. Während Algen in Asien in Teichen gezüchtet werden, werden sie in Europa in kilometerlangen Röhrensystemen hergestellt. [mehr]

Neue unkonventionelle Lebensmittel auf Pflanzen- und Pilzbasis - Beispiele für Hersteller und Produkte

Quelle: IZT/Projekt Substanz/Dr. Monika Zulawski