Ei ohne Huhn, Schnitzel ohne Schwein, Milch ohne Kuh - die Zukunft der Ernährung? © fahrwasser/stock.adobe.com

Das Forschungsprojekt

Fragestellung
Was halten Jugendliche von neuen Lebensmitteln? Welche Chancen und Risiken bieten diese neuen Lebensmittel, die vor allem auf den Ersatz von Produkten aus der landwirtschaftlichen Tierproduktion abzielen? Die sachliche und reflektierte Debatte unter jungen Leuten zwischen 16 und 26 zu dieser Thematik will das Projekt fördern.

Drei Partner und ein Bundesministerium
Das IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technoloigebewertung führt das Diskurs-Projekt gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI) und dem Kommunikationsbüro Ulmer durch. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Vorhaben (Förderkennzeichen 01GP1778).

Video-Chats, Jugendforum, Diskursmonitore, Schreibwettbewerb
Eine Besonderheit des Projektes sind die verschiedenen Informations- und Beteiligungsformate.
• In sechs Video-Chats diskutieren junge Leute mit ExpertInnen über Chancen und Risiken der neuen Lebensmittel.
• In einem Jugendforum im Juli 2018 kommen Jugendliche eineinhalb Tage zusammen, um neue Lebensmittel zu kosten und über die Zukunft der Ernährung zu sprechen.
• Auf der Internetpräsenz sollen die Jugendlichen in Diskursmonitoren Debatten zu unterschiedlichen  neuen Lebensmitteln verfolgen können (z. B. Insekten, pflanzlichen Proteinen, künstlichem Fleisch).
• Junge Leute werden eingeladen, sich bis zum 9. Juli 2019 an einem Schreibwettbewerb zu neuen Lebensmitteln zu beteiligen.

——————
Materialien